Was ist GreyMix®?

GreyMix FotoEs ist geschmolzener Stein, also eine anorganische Substanz, die dann zu feinsten Fasern verarbeitet wird. Grundmaterial für die Herstellung dieser "Steinwolle" dienen verschiedene Gesteinsarten wie Diabas, Basalt und Andere. Diese Gesteine  werden im Tagebau gewonnen und sind sozusagen unbegrenzt verfügbar. Die Herstellung beginnt mit dem Einschmelzen des Gesteins bei einer Temperatur von rund 1500° Celsius. Anschließend wird die Gesteins-Schmelze zerfasert. Diese Fasern werden in einer Sammelkammer zu einem Wollvlies oder auch zu lockerer "Wolle" aufgearbeitet. Dieses Material wird auf die gewünschte Konsistenz verdichtet und anschließend bei Temperaturen von etwa 230° Celsius ausgehärtet.

So wurden auch spezielle Varianten als Pflanzen-Substrate entwickelt. Der grösste Teil der Steinwolle-Produkte wird zwar als Dämmstoff, also als Isoliermaterial an Gebäuden verarbeitet. Wer kennt sie nicht, diese grauen Steinwolle-Dämmstoff-Platten! Bald wurde aber erkannt, dass sich dieses Material auch als Grund-Material in der Pflanzenkultur eignet. So ist es uns heute kaum ausreichend bewusst, wie viele unserer Gemüse bereits erfolgreich auf Steinwolle kultiviert werden, es ist die so genannte "Hors-Sol"-Produktion. Übersetzt heisst das "ausserhalb Erde", dem Sinn nach bedeutet das französische Wort aber "erd-freie Produktion", was nur teilweise der Tatsache entspricht, weil da ein andersartiger "Boden" vorliegt, also ein Substrat, das so in der Natur nicht vorkommt. Aber aus manchen Gründen kann die herkömmliche Erdkultur-Produktion bei Produkten wie Tomaten und Gurken wirtschaftlich nicht mithalten, besonders weil solche Substrat-Kulturen vertikal angelegt sind und damit rationeller gehalten und bearbeiten werden können.

Eigentlich lag der Gedanke dann auf der Hand, solches Substrat ebenso für die Blumen- oder Jungpflanzen-Kultur zu verwenden. Dort ist aber nicht ein wirtschaftlicher Vorteil auszumachen, so dass sich dieses nicht durchsetzen konnte. Es ist aber offensichtlich, dass Hors-Sol-Produktion in gewissen Bereichen wesentlich besseren Erfolg ergibt als herkömmliche Verfahren, auch beim Aussehen dieser Produkte. Das wohl, weil die erforderlichen Parameter viel leichter im Griff zu halten sind als bei Erdkultur, die gerne unkontrollierbare Abweichungen produziert und wo Kultur-Schädlinge sich leichter vermehren können.

Bei Topfkulturen, so auch bei Orchideen, deren Ziel ein möglichst rascher Verkauf an Endkunden ist, ganz gleichgültig, ob das verwendete natürliche Substrat nun eine ideale Langzeit-Grundlage bietet oder nicht, kann sich eine solche Kultur aber nicht durchsetzen.. Wenn dieses optimal wäre, dann dennoch nicht gut fürs Geschäft. So dürfen wir uns also nicht verwundern, wenn wir die Hors-Sol-Kultur-Variante im Bereich der Blumen, also auch der Orchideen - nicht oder kaum antreffen, auch wo sie vorteilhafter wäre. Rinden-Substrat ist auch immer noch wesentlich billiger als GreyMix®, das überdies in der Handhabung gewisse Vorkenntnisse erfordert, die der Verkäufer dem Käufer auch vermitteln müsste.

GreyMix FotoWir alle kennen die Probleme, die wir in der Orchideen-Kultur mit dem natürlichen Rinden-Substrat haben: Immer wieder Schädlinge, Blüh-Mangel und Anderes. Kulturfehler? Muss das sein? Nein! Mit GreyMix® können wir den Orchideen dauernd optimale Bedingungen bieten, falls wir uns auch mit dem erforderlichen Grundwissen im Umgang oder mit der Handhabung dieser Kultur vertraut machen. Dieses ist keineswegs kompliziert, vielmehr recht einfach, aber kennen muss man es, sonst kann es leicht schief gehen. Leider wurden solche Anleitungen für den Erfolg der Kultur von den bisherigen Steinwolle-Substrat-Anbietern nie abgegeben, was nachstehend unter "Kultivieren" (Kultivieren für Profis) erfolgt. Wenn wir hier keine groben Fehler machen, dann bleibt Schädlings-Befall bestimmt aus und die Pflanzen gedeihen optimal.

Zwar gibt (oder gab) es Steinwolle-Substrat schon seit vielen Jahren, bekannt wurde etwa GreenMix, aber eine Erfolgsgeschichte wurde dieses nie. Offensichtlich hat sich niemand der Mühe unterzogen, die nötigen Voraussetzungen für diese Kultivierungsweise zu erkunden und den Anwendern zur Kenntnis zu bringen. So ist es  nicht verwunderlich, dass damals einige Anwender mit dieser Kulturform Misserfolg erlitten haben. Da aber Misserfolge in der Regel Gründe haben, mussten diese auch erforscht werden. Die Misserfolgsrate mit dem herkömmlichen Rinden-Substrat sollte jedoch Anlass dazu sein, eine noch bessere Kultivierungsform zu suchen. GreyMix® erfüllt diese Anforderungen ausgezeichnet.

Oft wird diese Kultur als unnatürlich abgelehnt, weil die Pflanzen in der Natur doch bei natürlichem Rinden-Substrat die optimalen Gedeih-Bedingungen hätten. Falsch! Da wird übersehen, welch gewaltige Anforderungen und welchem Stress sie in der Natur ausgesetzt sind, so, dass nur diejenigen von Vielen überhaupt überleben, die genügend gute Gedeih-Bedingungen vorfinden, aber auch dort oft sehr mitgenommen aussehen. Mit GreyMix® können wir ihnen sogar bessere Bedingungen bieten, selbst zu Hause auf der Fensterbank. In der Natur gibt es ja auch gar kein GreyMix®, Orchideen müssen dort das verwenden, was die Natur anbietet. Auch einzelne Orchideen-Gärtner haben mit GreenMix nach deren Aussage schon schlechte Erfahrungen gemacht, wohl weil sie die entsprechenden Bedingungen nicht oder zu wenig kannten.