Vorteile von GreyMix®-Kultur

GreyMix FotoGreyMix FotoGreyMix Foto

  • GreyMix® kann keine Zersetzungsprodukte produzieren und speichert bei genügendem Durchspülen auch keine wurzelschädigenden Dünger-Restsalze (genaues unter Menüpunkt "Begiessen"). Es kann daher als sehr wurzelfreundlich bezeichnet werden. Also keine Wurzelfäule mehr, wenn Sie mit GreyMix® keine groben Kulturfehler machen. Wurzelfäulnis der älteren Wurzeln wird in der Regel als "normal" angesehen, was es keineswegs ist. Bei gekauften Jungpflanzen ist aber oft bereits Fäulnis im Wurzelbereich vorhanden, hauptsächlich bei Frauenschuh; diese vor dem Einpflanzen entfernen und auch noch nach spez. Anweisung desinfizieren!
  • Im GreyMix® kann keine Fäulnis entstehen und daher auch keine Wurzelfäule, auch nicht durch "zu nasses" Substrat. Nur ein zu hoher elektr. Leitwert kann Wurzeln im GreyMix® zum Faulen bringen. Verwenden Sie daher und zu diesem Zweck ein Messgerät! (s. unter "Zubehör"), und messen Sie das beim Giessen unten austretende Wasser. Wurzelfäulnis entsteht jedoch leicht im Rindensubstrat wird dort aber leider nicht oder zu wenig beachtet.
  • GreyMix® ist für die Ansiedlung von Schädlingen völlig „unwirtlich“ und erlaubt daher eine schädlingsfreie Orchideenkultur. Es ist auch völlig alterungsbeständig, weil es keinem Abbauprozess unterliegt. Umtopfen ist also viel seltener nötig.  Am stärksten wirkt sich das bei den Paphiopedilen aus, für die bei Verwendung von Rindensubstrat aus guten Gründen sogar ein jährliches Umtopfen empfohlen wird.
  • GreyMix® ist auch sehr saugfähig, so dass immer von oben bis unten im Topf dieselbe Feuchtigkeit herrscht, was für viele Orchideenwurzeln, – ganz besonders bei Paphiopedilen – ideal ist; dieses im Gegensatz zum Rindensubstrat, welches im oberen Bereich schnell trocknet und unten lange nass oder sogar pappig bleibt. Das ist ein enormer Vorteil gegenüber herkömmlichem Substrat. Da GreyMix® sehr saugfähig ist, bringt es mit dem Wasser auch die nötigen Nährstoffe an die Wurzeln, so dass viel weniger Dünger benötigt wird und dieser damit auch besser genutzt wird.
  • GreyMix® gibt der Pflanze einen sehr guten Halt, also eine feste Grundlage, was der ungestörten Entwicklung des Wurzelwerks und damit der ganzen Pflanze förderlich ist. Bei Jungpflanzen gibt es einen sofortigen Wachstumsstart. Dieses alles im Gegensatz zum Rindensubstrat, wo die Wurzeln längere Zeit brauchen, bis sie sich in dem Material ihren Weg gebahnt haben. Voraussetzung ist aber, dass GreyMix® genügend gut gestopft wird, damit das Wurzelwerk stabil festgehalten wird. Mit GreyMix® entsteht sofort ein robustes Wurzelwerk, so dass Schädlinge beim Einhalten der angegebenen Kulturbedingungen nicht mehr auftreten. Auch sind die Orchideen-Blätter dann viel weniger empfindlich auf direktes Sonnenlicht. Die Blüten halten im GreyMix® in der Regel auch länger. Ein weiterer Vorteil: Beim Eintopfen in GreyMix® lassen sich nach oben strebende Wurzeln leicht mit dem Substrat nach unten drücken und damit unten festhalten.
  • Wissen Sie, welche von den Paphiopedilen einen Kalk-Zusatz im Rindensubstrat benötigen? Wenn Sie Kalk solchen beifügen, die das nicht lieben, werden Sie mit diesen Probleme haben; und deren gibt es eine Anzahl. Bei GreyMix® ist das aber kein Problem, weil es hier in keinem Fall einen Kalkzusatz braucht, hingegen jene schädigen würde, die Kalk nicht lieben. Ein Kalk-Zusatz zum GreyMix® ist sogar immer nachteilig!
  • Nachdem Sie den Text „Vorteile von GreyMix®" genau gelesen haben, sollten Sie wenigstens den Text „Umtopfen“ sorgfältig studieren. Auch die übrigen Texte wie „Düngern“ „Begiessen“ oder auch der Text  „Fäulnis“ dienen dazu, ein optimales Gelingen mit GreyMix zu gewähren und Kulturfehler zu vermeiden.

GreyMix® ist tatsächlich die Problemlösung mit dem breitesten Anwendungsbereich. Aber trotzdem können wir noch "Kulturfehler" machen, um solche zu vermeiden, beachten Sie bitte die Anweisungen unter „Kultivieren“, „Umtopfen“ etc, die den Anwendern, aber auch den Interessenten von GreyMix® angeboten werden.